Märchenwald und Elbdeich

Sie laufen von Hotel Steinhagen aus rechts den Weg hinunter. An der Straße (vor der Pension Sonnenhof) biegen sie links ab. Nach ca. 750 m sehen Sie auf der rechten Seite den Damnatzer „Osterfeuerplatz“ hier findet jedes Jahr das Osterfeuer und im Sommer die legendäre D-Move Party statt. (Damnatz rockt – ca. 1500 Besucher)

Der angrenzende „Märchenwald“ mit seiner ungewöhnlich hohen Anzahl von Nadelhölzern lädt zum Träumen ein. Wie der Name entstand, können wir nicht genau sagen. Vor dem Märchenwald gehen Sie links.
Am Ende des Weges überqueren Sie den Graben und halten sich rechts, gehen Sie bitte ca. 400 m an der Straße entlang. Die Gräben leiten das sog. Qualmwasser, das bei Hochwasser durch den erheblich Druck auf die Deiche durch die Sandschichten drückt, ab. Das Qualmwasser kann trotz der Deiche erhebliche Flächen überfluten und besonders die landwirtschaftliche Bestellung beeinträchtigen.
Nach der scharfen Rechtskurve biegen Sie am Ende des Waldes links ab. Der Weg führt Sie zum sog. Schlagbaum, die Damnatzer Grenze zu Quickborn. An dieser Wegekreuzung halten Sie sich links und gehen zum Elbdeich. Hier geht es dann auf dem Deich Elbabwärts bis zum Hotel. Der „Neue“ Elbdeich aus dem Jahre 1990 besteht aus einem Lehmkern und einer schützenden Grasnarbe. Bei Hochwasser stand das Wasser bis zu 1. 50 m unter der Deichkrone. Nach ca. 1 km finden Sie die kleine Ortschaft Kamerun, die Erzählungen sagen, dass der Name Kamerun entstand, weil die Häuser bei Hochwasser oder Schnee nicht zu erreichen waren und der Ort von Damnatz abgeschnitten war. Dann heiß es: „Ihr seid ja so weit weg wie Kamerun“? Von Kamerun bis zum Hotel sind es noch ca. 700 Meter.
Die Motoren an der Scheune in Damnatz (vor der scharfen Linkskurve) gehören zu einem Kalthaus - eines von zwei Kalthäusern im Ort. Die Kalthäuser wurden in den 50er Jahren erbaut und sind noch bis heute in Betrieb.

Wegstrecke etwa 7,4km. 

Zurück